In unserem Stück „Verfall“ werden wir uns zeitgenössisch relevanten Fragen zum Thema „Menschheit“ und „menschliches Verhalten“ stellen.Welche Auswirkungen hat unser Verhalten auf ein potenzielles natürliches Gleichgewicht unserer Umwelt? Unsere Produktion soll ein Nach- bzw. Umdenken zu einem nachhaltigeren Leben miteinander, unserer Umwelt und uns selbst anregen.

Als junger Gast auf diesem Planeten hat es der Homo Sapiens bereits geschafft, das natürliche Gleichgewicht seines Lebensraumes aus der Balance zu bringen.
Den Blick auf die eigenen Bedürfnisse gerichtet, verbraucht die Menschheit die Ressourcen der Erde schneller, als diese sich erholen können.
Von Gier und Begierde getrieben, wandeln wir scheinbar immer weiter auf einem Weg ohne mögliche Wiederkehr. Ist dieses Verhalten notorisch angeboren oder lässt es sich durch gruppendynamische Effekte beeinflussen und steuern?
Erliegen wir am Ende alle trotz besseren Wissens unserer Maßlosigkeit und dem Verlangen nach immer mehr?
Oder können wir unser egoistisches Handeln ändern, im bewussten Verzicht eine Bereicherung sehen und respektieren die planetaren Grenzen?

Das Projekt wird sich vorausichtlich in zwei Stücke gliedern, wobei letzteres behandeln soll, wie sich zwischenmenschlichen Beziehungen, Gruppenbildung, individuelles Verhalten oder Kooperation auf eine Balance und ein scheinbar natürliches Gleichgewicht auswirken.